Zufälliges
warschau-54 wien2009-127 warschau-53 Warschau '10 - Vorher porto07-68 warschau-46
Wolkiges

Artikel-Schlagworte: „Tag“

Sport ist Mord

“Sport ist Mord!” – Ich weiß gar nicht wie oft ich mir diesen Satz in den letzten 5 Wochen anhören musste. Im Krankenhaus, beim Arzt, im Wartezimmer und bei sonstigen Begegnungen. Anscheinend habe ich am 29.04. etwas nicht richtig mitbekommen. Ich meine zu wissen, dass man mir im KH eine Achillessehnenruptur diagnostiziert hatte und nicht mein Ableben. Möglicherweise bin ich jedoch beim Sport mit dem Kopf gegen die Wand geknallt und nicht umgeknickt. Diesen Beitrag weiterlesen »

In the army now… not again!?

Es ist und bleibt ein tolles Lied und ich bin froh, es wieder hören zu können. Vor 7,5 Jahren war ich bei der Bundeswehr und kaum war ich bei dem Verein wieder fertig, träumte ich regelmäßig davon, wieder bei diesem Verein sein zu müssen, um meine Grundausbildung erneut zu absolvieren. Absurderweise war ich die letzten sechs Tage tatsächlich wieder bei diesem Verein. Zwar nicht im “Ausbildungscamp”, jedoch war ich von einigen Dienstgraden umgeben. Diesen Beitrag weiterlesen »

Im Spinnenwald Part 1

Der erste Spielabend ist nun ein paar Tage her; es ist an der Zeit die wichtigsten Ereignisse Revue passieren zu lassen:

Heldengruppe:

  • Viro (Waldelf)
  • Liena (Stadtgardistin)
  • Kylänjak (Hochstapler)

Aus verschiedensten Gründen folgten Viro, Liena und Kylänjak dem Aufruf der Stadt Thorwal: “Tapfere und ungebundene Recken gesucht, um der Stadt Thorwal einen Dienst im Auftrag der Wissenschaft zu erweisen”. Hetfrau Garhelt aus Thorwal suchte Helden, die für sie das Orkland kartografieren um somit ihre Sammlung von Karten aus ganz Aventurien zu vervollständigen. Da standen sie also nun. Drei Helden, die sich nicht kannten und zusammen einen Auftrag erledigen sollten. Während sich Liena ausgiebig die Karten anschaute, machten sich Kylänjak und Viro gegenseitig bekannt. Nachdem beide ausführlich ihre Beweggründe erläutert hatten, wurde auch Liena in das Gespräch mit einbezogen und stellte sich in typischer Stadtgardisten-Manier vor. Diesen Beitrag weiterlesen »

Finally I did it!!

Wohooo! Es ist vollbracht! Mein Parser für eine Wiki-XML zur WordPress XML funktioniert und hat bereits sämtlichen alten Wiki Einträge verarbeitet. Demnach ist hier jetzt alles voll voll mit all meinen geistigen Ergüssen. Die Tage folgt dann das Feintuning aka Artikel aufbereiten und Kategorien erstellen etc. Aber das Gros ist schon mal überstanden! Epic win! Und darauf erstmal einen Kakao *schlürf*

Angekommen

Nach fast 6 Monaten in meiner eigenen Bude und somit 7 Monaten in Hamburg, fühle ich mich so langsam heimisch in der netten Hansestadt. Zwar ist meine Wohnsituation immernoch ein wenig unbefriedigend, jedoch stellt sich nach und nach eine gewisse Gleichgültigkeit ein und mit jedem Tag rückt auch das Ende in dieser Bude näher. Die finanzielle Krise ist so gut wie überwunden: Momentan habe ich zwar nur noch 2,20 EUR für den Rest des Monats, doch sollte sich das in ein bis zwei Tage auch erledigt haben. Mittwoch werde ich mich beim Studienkreis persönlich vorstellen und im Anschluss hoffentlich wieder eine kleine Nebenbeschäftigung als Nachhilfelehrer haben. Dann können Sommer und jede Menge Eis kommen :-) Diesen Beitrag weiterlesen »

Neues altes Kassel

Die ersten Tage in Kassel sind vorbei und wie zu erwarten gab es trotz meines nervigen Schnupfens jede Menge Spaß, Freude, Bier, Schminke und sogar urplötzlich Arbeit aus dem Nichts. Und auf die Nordhessen aka Kasseler ist beruhigender Weise immer noch Verlass: Es hat keine 20 Minuten gedauert und schon wurde ich herzlich empfangen und konnte zu 100% sicher sein, wirklich in Kassel ausgestiegen zu sein. Vom Bahnhof ging es mit dem Bus direkt in Richtung des neuen Domizils meines Freundes Andi. Dank der perfekt gewählten Ankunftszeit von 13 Uhr in Kassel durfte ich mich als erstes von einsteigenden Schülern zerquetschen lassen. Glücklicherweise stiegen die meisten ein paar Haltestellen später wieder aus. So stand ich da nun mit meinem Rucksack auf dem Rücken und meinen Koffer vor mir und um mich herum alles frei. Diesen Beitrag weiterlesen »