Zufälliges
grillen-24 Bratislava 2009 - 10 budapest-14 wien2009-134 wien2009-142 kiel-08
Wolkiges

Artikel-Schlagworte: „Arbeit“

Saschas wöchentliche Tweets vom 2011-03-14

  • Mein Prof hat noch einige Kommentare zu meiner Ausarbeitung… klingt ja nicht so gut -.- Besprechung beim nächsten Treffen… *narf* #
  • Frühstück und dann #DSA vorbereiten *diabolisch-lach* #
  • Zitat des Tages von einer Frau: “Du gehst mir so sehr auf den Sack, dafür lasse ich mir sogar einen wachsen” #epic #
  • Ohhhhh wie ist das schön! #
  • Mit einer knappen Stunde Verspätung endlich in #Kassel und am chillen :D #
  • Ab nach #Kassel #
  • Aus, Ende,Vorbei! – http://bit.ly/fBDyoY #skastens #

Don’t tell me that it’s over

Leider ist es vorbei

16 Tage Kassel und ich lebe noch. Alles ist bereits wieder vorbei, denn ich sitze am heutigen Montag Abend in Hamburg in gewohnter Umgebung. Ein Stück weit trauer ich den vergangenen Tagen in Kassel nach, doch andererseits ist es auch angenehm die Katze wieder dauernd auf dem Schoß zu haben. Meine Herren ist Kira anhänglich geworden :-) Was ist denn noch so passiert? Wieder einmal einiges. Ansonsten wär es ja auch nicht Kassel! Diesen Beitrag weiterlesen »

Eine Woche Arbeit und jede Menge Spaß dazu

Mehr als eine Woche Kassel ist bereits aufgegessen und es folgen nur noch ein paar Tage, denn am kommenden Sonntag geht es bereits wieder zurück nach Hamburg und heute in zwei Wochen geht das Studium auch schon wieder weiter. Was war denn so los in den letzten Tage seit Neues altes Kassel? Joachim würde kurz und bündig sagen: Einiges! Belassen wir es dabei? Natürlich nicht! Diesen Beitrag weiterlesen »

Neues altes Kassel

Die ersten Tage in Kassel sind vorbei und wie zu erwarten gab es trotz meines nervigen Schnupfens jede Menge Spaß, Freude, Bier, Schminke und sogar urplötzlich Arbeit aus dem Nichts. Und auf die Nordhessen aka Kasseler ist beruhigender Weise immer noch Verlass: Es hat keine 20 Minuten gedauert und schon wurde ich herzlich empfangen und konnte zu 100% sicher sein, wirklich in Kassel ausgestiegen zu sein. Vom Bahnhof ging es mit dem Bus direkt in Richtung des neuen Domizils meines Freundes Andi. Dank der perfekt gewählten Ankunftszeit von 13 Uhr in Kassel durfte ich mich als erstes von einsteigenden Schülern zerquetschen lassen. Glücklicherweise stiegen die meisten ein paar Haltestellen später wieder aus. So stand ich da nun mit meinem Rucksack auf dem Rücken und meinen Koffer vor mir und um mich herum alles frei. Diesen Beitrag weiterlesen »

23 days later (+10)

Wie war er nun der Tag in 23 Tagen; das Ende vieler Dinge? Es war ein merkwürdiger Tag. Wieder einer dieser Tage, die man nie richtig realisieren kann. Man geht zur Arbeit, wohl wissend, dass es der letzte Tag ist und arbeitet ersteinmal genau so wie immer. Dann rückt die Zeit näher und näher. Pling! 14 Uhr. Zeit sich zu verabschieden. Diesen Beitrag weiterlesen »

In 23 Tagen

Wie wird er wohl sein? Der Tag in 23 Tagen? Das Ende einiger Dinge; eines weiteren Kapitels in meinem Leben und einiger Kapitel meiner Bachelorarbeit. Es sind mehr oder minder diese magischen drei Wochen, die mich vom Ende trennen. Diese drei Wochen in denen alles querch läuft und ich irgendwann nicht mehr weiß, warum ich das eigentlich mache und keine Idee habe, wie es enden wird. Bereits jetzt kämpfe ich mit Resignation, Angst, Ungeduld, Stress, Orientierungslosigkeit und was weiß ich noch alles.  Diesen Beitrag weiterlesen »

Östern in Osterreich

Was tun als Deutscher an Östern in Osterreich? Als aller Erstes mit Erschrecken feststellen, dass Karfreitag in Osterreich kein gesetzlicher Feiertag ist. Und demnach als Zweites um einen Tag Urlaub betteln. Doch was danach? Gründonnerstag bis 19:30 Uhr an der Arbeit bleiben und mit dem Chef ne Runde Q3A spielen. Das ist genau die richtige Beschäftigung :D Und was tun an Östern? Diesen Beitrag weiterlesen »

1/22

Das war sie also: Die erste Woche in Wien und somit auch die erste Praktikumswoche. Nachdem der Dienstag überwunden war, ging es doch recht flott zum Ende hin. Interessant sind die variablen Arbeitszeiten. Im Endeffekt schreibt mir keiner vor, wann ich zu kommen und zu gehen habe. Alsp stellte ich mich auf 9 – 9:30 Uhr ein, doch leider war das dann wohl etwas arg kurz, so dass ich mittlerweile versuche, bis 16/17 Uhr zu bleiben. Mittwoch wurde dann 19:30 Uhr draus… Ein Hoch auf die Wissenschaft :D Naja, im Endeffekt bleibt man eben so lange, wie es nötig ist. Dennoch komme ich mir etwas merkwürdig vor, wenn ich gehe und die Leute, die vor mir gekommen sind, noch da sind… Diesen Beitrag weiterlesen »

Hasta la Vista?

Hasta la Vista? – Ja, hab ich! Rechtzeitig vor meinem Vortrag in Zellbiologie hat mein altes Notebook den Geist aufgegeben. Sehr gütig. Da musste dann schnell Ersatz her. Glücklicherweise waren die Daten komplett erhalten. Was bringt so ein neues Notebook i.d.R. mit sich? Genau! Kleinweich Fenster-Blick… Diesen Beitrag weiterlesen »

Von der Arbeitslosigkeit und anderen Dingen

Wo ist mal wieder die Zeit *gähn* Morgen bricht der August an, die WM ist schon einige Zeit vorbei und ich vergesse schon fast mein Wiki. Sogar die Munchkinkarte des Monats Juli ist ausgeblieben und ich glaube, das hat den Juli ganz schön verärgert… Und dabei fing der Juli doch so wunderbar arbeitslos an, denn meine dreiwöchige Praktikumspause stand an. Also hab ich mich am ersten freien Tag gleich rüber zur Agentur für Arbeit geschleppt. Halb verpennt wartete ich gerade mal schlappe zweieinhalb Stunden. Doch es hatte was für sich: habe Tim getroffen; wenn ich ihn schon sonst nicht sehe, dann wenigstens aufm Amt… Nach dieser Tortur gings gleich nach Helsa und ich merkte schnell, dass es sehr spaßig sein kann, als arbeitsloser die ehemaligen Kollegen zu ärgern.

Tags drauf ging es dann mit meinem Vater und dem Fahrrad auf nach Hann.Münden. Das Wetter war herlich, die Strecke wie immer gut und Hann.Münden wiedermal schön anzusehen. Diesen Beitrag weiterlesen »