Zufälliges
budapest-32 wien_einzug-13 warschau-34 Bad 02 wien2009-118 porto07-81
Wolkiges

Studium in Hamburg

History repeated: Meine Masterarbeit ge-Twitter-t

Lange ist es her, so scheint es mir, dass ich mit meiner Masterarbeit angefangen habe. Richtig dabei war ich ab August 2011 und dann ging alles episch schnell. Zack-Poing-Boom! Und vorbei ist es. Eine Zeit, die ich nicht so schnell vergessen werde. Meine lieben Follower auf Twitter haben das ganze Spektakel nahezu hautnah erleben dürfen. Hier sind die Tweets nochmals gebündelt :D

  1. Masterarbeit angemeldet. Nächste Woche kann es losgehen. GUI ftw! Und wie immer überwältigt von der heutigen Informationsflut zum Thema :D 29 Mär
  2. Das ist es nun also: Das letzte Semester als Student…1 Apr
  3. Die nächsten Tage benötige ich nicht nur zum Einarbeiten in mein Thema,sondern auch zum Gewöhnen an die mir selbst auferlegten Arbeitszeiten 4 Apr
  4. Yeah, habe eine ‘Hello World’ GUI gebaut *rofl* 4 Apr
  5. Der Vorteil, wenn man täglich mehr arbeitet: Man kann freitags früher heim :D #ftw 8 Apr Diesen Beitrag weiterlesen »

Aus, Ende,Vorbei!

Zumindest fast, wenn man das gesamte Studium betrachtet. Aaaaber: Das dritte Semester ist vorbei und damit auch meine letzte Prüfung hinter mich gebracht. Es ist immernoch sehr schwer zu fassen. Vergleiche ich die vergangenen Jahre mit dem letzten wirklich ausgiebig zelebrierten Ereignis, dem Ende der Abiturklausuren, kann ich nur sagen… Okay. Lassen wir die philosophisch-psychoanalytisch angehauchten Ausführungen, jeder Abiturient würde mir sonst wohl den Kopf abreißen, und konzentrieren uns auf das Wesentliche: Packen wir das stressige Luder aka 3. Semesters am Schopf, schütteln es durch und sehen was übrig bleibt. Diesen Beitrag weiterlesen »

1/2 Msc. der Bioinformatik

Das waren sie also: Die ersten zwei von insgesamt vier Semestern. Halbzeit also. Was ist denn nun so alles passiert? Vor einem Jahr fing hier in Hamburg der ganze Spaß an. Umstellung von FH- auf Uni-Niveau und von Bsc. auf Msc. Immer wieder soviele Neuerungen. Im ersten Semester belegte ich die Angleichungsmodule Programmierung in der Bioinformatik (PBI), Angewandte Bioinformatik: Strukturen (AST) und Algorithmen und Datenstrukturen (AD). Hinzu kamen noch die Grundlagen der Sequenzanalyse und der Strukturanalyse (GSA, bzw. GST). Wie sollte es auch anders sein, gab es ein Fach, das einen direkt zu Beginn richtig forderte, entsprechend mit dem eigenen Unwissen konfrontierte und somit stark demotivierte. Was damals Mathe war, war nun AD. Diesen Beitrag weiterlesen »