Zufälliges
wien2009-01 5. Postkarte wien2009-26 budapest-46 porto07-81 porto07-47
Wolkiges

Jahr 2010

Happy New Year!

In ein paar Stunden ist es soweit: Goodbye 2010, welcome 2011. Endlich! Während die Nachbarschaft schon seit Stunden die Böller verbraucht und ich mich frage, wieviele Böller man kaufen muss, um 8 Stunden lang vor dem eigentlichen Event böllern zu können ohne dann um 0:00 Uhr mit leeren Händen dazustehen, habe ich mir noch ein paar Gedanken zum nun fast vergangenem Jahr gemacht. Den Jahresrückblick gab es ja bereits vor ein paar Tagen. Verabschieden möchte ich 2010 endgültig mit den nachfolgenden Fragen und Antworten. Diesen Beitrag weiterlesen »

WordPress 3.0.x ist verfügbar! Bitte aktualisiere jetzt.

Heute schon geupdated? Je mehr Plugins man benutzt, desto regelmäßiger muss man sich mit der Updaterei dieser beschäftigen. Und natürlich muss auch die Hauptsoftware aka WordPress hin und wieder aktualisiert werden. Updates sind glücklicherweise in den meisten Fällen nur von Vorteil, da Security issues gefixt werden und neue Features hinzukommen. Innerhalb der letzten Wochen schienen die Updates jedoch eher unter den Mottos: “One new Feature, two more bugs” und “It’s not a bug, it’s a feature” entwickelt worden zu sein. Diesen Beitrag weiterlesen »

Neu für mich entdeckt: Die Bildbearbeitung

Nun, ich bin eigentlich nicht mal ein Hobby-Fotograf und mache Fotos von den unterschiedlichsten Events. Seien dies irgendwelche Parties, Feste, Konzerte oder Fotos aus dem Urlaub. Ich weiß, dass man Fotos noch entsprechend bearbeiten kann, was meist zu noch tolleren Fotos führt. Dies ist besonders dann interessant, wenn die Kamera nicht mehr die neuste ist. Bisher habe ich mich jedoch nie wirklich mit dieser Sache auseinander gesetzt und die Bilder so genommen wie sie gemacht wurden.

Gestern bin ich beim durchstöbern meiner Twitter-Follower über die Seite http://www.gwegner.de gestolpert. Abgesehen von vielen Bildern, Videos und allgemeinen Beiträgen gibt es dort auch jede Menge zum Thema Fotografieren, Videodreh und der damit verbundenen Bild-/Videobearbeitung. Diesen Beitrag weiterlesen »

Jahresrückblick 2010

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es ist mal wieder an der Zeit, das Jahr Revue passieren zu lassen. Auch wenn ich sagen muss, dass das Jahr unterm Strich nicht gerade das schönste gewesen ist, gab es doch hin und wieder Dinge, die mich bei Laune gehalten haben und mir die Kraft zum Weitermachen gegeben haben. Ich möchte an dieser Stelle all meinen Freunden und Bekannten danken, die während meiner schlechten Tage für mich da waren und es immernoch sind.

Nun aber schnell weg von der emotionalen Schiene, packen wir die harten Fakten auf den Tisch und blicken zurück ;) Diesen Beitrag weiterlesen »

Frohe Weihnachten 2010

Heute geht es für zwei Tage nach Kassel und mein Notebook bleibt hier. Daher wünsche ich an dieser Stelle allen Lesern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Genießt die ruhigen Tage im Kreis eurer Familie und lasst es euch gut gehen! Achja: Esst nicht zuviel, denn mehr Sport macht im neuen Jahr eh keiner ;)

So long…

Aus alt mach neu

Ein gewisser Herr von und zu Falk aka Nils hat vor einiger Zeit etwas über seine Spontanität geschrieben. Während Nils dabei auf das Umsetzen von verrückten Ideen eingeht, möchte ich an dieser Stelle auf mein unerwartetes Agieren eingehen. Der Vollständigkeit halber gibt es aber zuerst eine Definition der Spontanität von Wikipedia:

Die Spontaneität (von frz. spontanéité zu spätlat. spontaneus von spons (Abl.: sponte) „eigener Wille/Antrieb“; auch: Spontanität) bezeichnet beim Menschen eine Charaktereigenschaft, die ihn häufig unerwartet agieren lässt.

Dabei folgt die Person eigenem Antrieb (innerer Eingebung) auf eine für die Umwelt oft überraschend schnelle Weise, was oft zusammenhängt mit

  • einem besonderen Maß an Intuition,
  • guter Erfahrung im Umgang mit den eigenen Gefühlen,
  • ungewöhnlich rascher Überlegung oder Entschlusskraft, oder
  • einer Art Reflex (eher bei körperlichen Ereignissen).

Diesen Beitrag weiterlesen »

Tage wie dieser

Trotz des Titels geht es in diesem Artikel nicht um den heutigen, sondern um den gestrigen Tag. Obwohl ich im Bereich Über skastens.de schreibe, dass es auf dieser kleinen Blogseite nicht

um regelmäßig wiederkehrende Trends etc. geht,

sondern

um die Wiederholung meiner eigenen Historie,

muss ich gestehen, dass der letzte Tag ganz im Zeichen eines alles wiederholt sich stand.

Der ein oder andere Leser sollte sich vielleicht an meine Worte aus Phänomenologie – Die letzte Klausur erinnern. Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Tatsache, dass während meines Bachelorstudiums nahezu jede letzte Semesterklausur mit einem Beigeschmack des Chaos verbunden war und ich letzten Endes vor dem drohenden Chaos der letzten Klausur meines Studiums “Angst” hatte. Diesen Beitrag weiterlesen »

DK! Donkey Kong!

Wie schreibt man über etwas, dass einen in den letzten Tagen und rund zwei Wochen sehr beschäftigt hat? Eigentlich sollte es ja ganz einfach sein. Schließlich schreibe ich immer wieder irgendwelche Artikel über meine vergangenen Erlebnisse, etc. Woran sollte es also ausgerechnet jetzt scheitern? Die Sache ist recht einfach. Mit Donkey Kong Country Returns ist in diesem Jahr ein Spiel für die Wii erschienen, welches qualitativ dermaßen hochwertig ist, dass es mir schwer fällt meine Begeisterung für dieses supergeile Spiel in Worte zu fassen.

Im Endeffekt habe ich soeben alles gesagt und es bedarf eigentlich keiner weiteren Erläuterungen oder Berichte. Doch da die meisten Leser wissen, dass in mir ein kleiner Geek steckt, welcher bei solchen Spielen schnell mal ganz groß wird, möchte ich noch den ein oder anderen Satz loswerden. Diesen Beitrag weiterlesen »

Sowas von socialized

Letzte Woche war es mal wieder soweit: Umbauten an meiner kleinen Seite. Denn auch wenn ich keine Ahnung habe, ob sich hier überhaupt jemand außer den üblichen Verdächtigen durch die Artikel liest, muss man ja seine Seite peu à peu komfortabler und vor allem sozialer gestalten. Ja, ihr habt richtig gelesen: skastens.de ist jetzt voll sozial, ey! Was das genau bedeutet, ist recht schnell erklärt und das Offensichtliche fällt dem ein oder anderen bestimmt direkt auf, wenn man auf ‘weiterlesen’ klickt ;-) Diesen Beitrag weiterlesen »

Alles DSA oder was?

Was waren das noch für Zeiten, als ich wöchentlich, gar täglich irgendeinen Blödsinn geschrieben und mein altes Wiki damit geärgert habe. Nach und nach wurde es dann immer weniger. Ich beneide ein wenig die Leute, die es schaffen ihren Blog regelmäßig zu pflegen und mit Inhalt zu füllen. Andererseits muss ich gerade an eine Folge von Dr. House denken. In dieser war eine Frau blogging süchtig, musste ihrer “Community” alles mitteilen und war sogar drauf und dran wichtige Entscheidungen von den Lesern treffen zu lassen. Soweit sollte es dann natürlich auch nicht kommen.

Nicht, dass ich nichts zu erzählen hätte. Ganz im Gegenteil. Ich laufe oftmals durch die Gegend, gehe meinen alltäglichen Aufgaben nach und werde in meinem Gehirn schier überflutet von Ideen für Blogeinträge. Doch dann bin ich eben unterwegs, habe keine Zeit oder Möglichkeit meine Ideen festzuhalten. Und bin ich dann erstmal wieder zu Hause, sind die Ideen oder das Interesse zu einem Thema etwas zu schreiben meist verflogen und mein Kopf sehnt sich eher nach Entspannung als nach angestrengtem Nachdenken und Formulierung-Suchen. An dieser Stelle kommt dann immer mal wieder Twitter ins Spiel. Denn dort kann man wenigstens das ein oder andere Gedankenfragment schnell und kompakt ablegen ohne groß ausholen zu müssen. Man könnte also meinen, dass skastens.de und mein Twitteraccount zusammen ein gewisses Ganzes ergeben. Und dennoch: Ich wäre froh, wenn ich hier mehr schreiben könnte! Diesen Beitrag weiterlesen »